Pilatus
Impressung

[Werbung]

 








































 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rede von Pilatus

Ich – wasche meine Hände in Unschuld

Kann ja nichts dafür. Meine Idee war’s nicht. Dornenkrone, Peitsche, Folter … auf meinem Mist ist das nicht gewachsen.

Ist irgendwie auch komisch. Da kommt so ’n Mensch (Jesus), erzählt, heilt und behauptet, er sei Gott. Und dann lässt er sich umherschieben wie ’n Stück Vieh. Von Pontius nach Pilatus, zwischendurch noch
zu Herodes …

Gehandelt wird auch. Wollt ihr lieber einen freien Mörder oder diesen Jesus ? Fehlen nur noch die Ersteigerungsgebote. Und dann die Diplomatie : Weiß zwar, dass Jesus unschuldig ist, aber wenn ich ihm zustimme …
… schlecht für mein Image. Und wer will schon sämtliche Beziehungen aufs Spiel setzen - wegen diesem Jesus.

Was will der eigentlich? Ein Gott, der sich selbst nicht helfen kann. Guckt zu, wie ihm die Kleider vom Leib gerissen werden, wie man darum lost; hört, wie die Leute über ihn herziehen …
… und dann will er uns helfen ?

Da haben die Leute, die dabei waren, doch ’nen klaren Durchblick gehabt : Der stirbt - wie jeder Mensch (noch dazu unter
Verbrechern), klopft große Sprüche – wie manche Menschen (aber bei einigen steht wenigstens was dahinter), lebt schon ein paar Jährchen unter Menschen - aber Menschenkenntis hat er nicht (hätt’ sich
ja wenigstens rausreden können) und stellt die typisch menschlichen Fragen : „Warum ?“ (Originalton : „Mein Gott, warum hast du mich verlassen ?“)

Folglich : Er war ein Mensch – und weiter nichts. (Von ein paar hervorragenden Hilfsaktionen und neuen Ideen einmal abgesehen.)

Einwände ? (Frage geht an Gott.) Kommt aber nichts. Er schweigt. Stand nicht irgendwo, dass Jesus das Wort ist ? Und jetzt hat’s ihm die Sprache verschlagen ? Keine Erklärung, Rechtfertigung, Erläuterung ? Keine Drohung (mit seiner Allmacht) – nichts ? Wenn er da nicht mal was sagt – ist das nicht ziemlich …

Naja, er ist doch selbst schuld. Und grausam. (Was den Vater
betrifft.) Wie kann man seinen eigenen Sohn töten ? Oder opfern ? Oder was auch immer. Die Menschen dadurch retten, dass man (Gott) Blut vergießt ? Unvorstellbar – in der heutigen Zeit auch gar nicht angebracht. Noch dazu : Welcher Mensch soll das annehmen ?

Egal. Meine Schuld ist es jedenfalls nicht.Ich hab nicht gebrüllt : „Kreuzige ihn !“ Ich hab auch keine Entscheidung getroffen – weder für noch gegen ihn. Brauche auch kein Opfer. Mein Kerbholz ist rein. Da wird Gott staunen. Noch was : Verraten hätt’ ich Jesus nicht. Ich habe ja nichts gegen ihn. So wie Judas. War der engste Freund und hat ihn ans Messer geliefert (und sich nachher mit Gewissensbissen
umgebracht). – Hätte eher gehandelt wie Petrus : Der hat Jesus wenigstens verteidigt.

Also, wegen mir hätte Jesus nicht
sterben brauchen
!


(c) bei Karsten Spilling (Ideesamkeit)

Auszug aus dem gleichnamigen Karfreitagstext “Ich - wasche meine Hände in Unschuld”

[Werbung].

Bibelonline - Der Shop der Deutschen Bibelgesellschaft  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Info

“Ich - wasche meine Hände in Unschuld.”
Die Rede von Pilatus
(Auszug)


Textvorschlag für ein
Ein-Mann- Anspiel
als Einstieg und Anregung zur Diskussion über die Frage “Warum musste Jesus sterben?”. Für Mitarbeiter in Kirche und Gemeinde - oder zum Selberlesen ;-). Erschienen in einem Stundenentwurf in der CVJM-Mitarbeiterhilfe.

Der Text ist auf die heutige Zeit aktualisiert - verbindet also den Blickwinkel des Pilatus mit dem eines heutigen Lesers.

Die Rede ist ein Auszug aus dem gleichnamigen Karfreitagstext “Ich - wasche meine Hände in Unschuld.”, der rund sechs
A4-Seiten lang ist. Der vollständige Text ist gegen eine abzusprechende Gebühr erhältlich (sofern es sich zeitlich einrichten lässt).

Theo-Logisch !

[Werbung]

Theologische Facharbeiten

von Ideesamkeit bei hausarbeiten.de:

  • Exegese zu
    Galater 5, 13-18
  • Zur Theodizee-Konzeption
    von Harold Kushner
  • Die Formel für
    Gerechtigkeit - ein Porträt des Propheten Micha
  • Homiletisches Exerzitium:
    Prüfungspredigt über
    Johannes 6, 30-35
  • Hier anlesen, und, wenns
    gefällt, kostengünstig
    runterladen.


    Für Universität, Theologie & Studium

    [Werbung Ende.]

    [Werbung]

     

     

    Besucher

    Neuzählung der Besucher seit:

     

    [Werbung]
    Hausarbeite.de

     


    Suchbegriff(e):

    Suche in wissenschaftlichen Texten
     

    [Werbung Ende.]

    (c) 2006 ff. bei Ideesamkeit - KSp; Rechtlicher Hinweis: s. Startseite