Die Liebe des Lebens
Gedichte von Lorena Wahl

Die Liebe des Lebens


Langsam trottest du ...
Ohne Ahnung ...
Voll von öder Laune ...
Des Tagesbeginns ...
Die Straßen entlang ...

Voller Spannung hoffst du ...
Auf nie Erlebtes ...
Und Wiederkehrendes ...
Des Lebens Schönheit ...
Missest du?

Oh Geliebter, ich lauf zu dir
von Dorf zu Dorf
Die Straßen hinauf ...

Dir zu zeigen die Schönheit ...
Das Wiederkehrende ...
Das Erlebte ...
Die Liebe ...
Schau, ich bin es, ...
des Lebens ...


(c) bei Lorena Wahl

 

Das gewisse Etwas

























 

Das gewisse Etwas suchst du
in deinem Leben.
Es fehlt dir irgendetwas.
Oft bist du glücklich,
aber du hast eine tiefe Sehnsucht
nach etwas.

Dieses Etwas soll dich aber
dein ganzes Leben lang
glücklich machen und
nie wieder vergehen.

Eine Liebe,
die so tief ist wie ein Ozean,
die nie vergehen kann.
Aber nur eine Liebe
kann so tief sein:

Es ist die Liebe Gottes.


(c) bei Lorena Wahl

Glücklich sein

glücklich sein mit ihm
nur er zählt
wenn er bei mir ist
vergesse ich alles
weil ich ihn liebe
weil er mein schatz ist
rein und ehrlich zu mir
voll liebe sein wesen
sanft und voller geduld
hat er sich
in mein leben geschlichen
doch er soll nie wieder gehen
denn ich brauch ihn
niemand ist mir so wichtig wie er
ich vermisse ihn
weil ich ihn liebe

(c) bei Lorena Wahl
(für ihrem Freund A.)

Das Leben ist ein Kampf

Das Leben ist ein großer Kampf.
Wenn man im Leben nicht kämpft,
verliert man.
Wenn man verliert
und nur Niederlagen erlebt,
kommt sehr schwer man ans Ziel.
Doch ein Ziel
muss der Mensch haben,
sonst ist das Leben
sinnlos und trist.


(c) bei Lorena Wahl
 

Hässliche Fratzen

Hässliche Fratzen
rennen um mich herum.
Ich sehe nicht in sie hinein.
Wollen sie mich zu sich ziehen?
Meine Seele aus mir saugen?
Schnell renne ich weg.
Sie schauen mich mit einem starren Blick an.
Ich bekomme Angst.
Ich will weg hier.
Will zu dir.
Du, der mir nur Liebe schenkt,
beschützt mich
vor all den Fratzen, dem Leid
und meiner Angst.
Aber das Schlimmste ist immer noch
ein Leben ohne dich.
Danke GOTT du bei mir bist.


(c) bei Lorena Wahl


Und hier eine Deutungshilfe.
Für den Deutschunterricht
und zur Gedichtsinterpretazion:

Bei dem Gedicht ‘Hässliche Fratzen’
schrieb ich von Menschen,
die unehrlich und böse sind,
und die mich auf ihrer
Seite haben wollen ...

... in dem Gedicht, finde ich,
kann man gut erkennen,dass da ein großer Kampf stattfindet....”

Eigentlich kann man
mit diesem Gedicht
auch gut den Teufel meinen,
denn er versucht,
uns Menschen von Gott wegzuziehen.”

Das meine ich ungefähr
mit diesem Gedicht.
Wie du geschrieben hast,
kann dies auch
ein schlimmer Alptraum sein....

(Die Verfasserin)
 

Das Leben

Das Leben so kurz
Und doch so lang
Leiden, das Kämpfen
Das ewige Nichtverstehen
Die Kälte der kahlen Wände
Das Lieben und Bangen
Und Hoffen es ewig wird ...
Das Leben
Ewiges Fragen
Um alles ...
Und nichts ...

(c) bei Lorena Wahl

Rasen und verharren

Du rennst durch dein Leben,
schneller immer schneller,
bleibst nicht stehen.
Doch verharre im Augenblick.
Genieße und entdecke
den Moment.
Er hat so viele Seiten.

Und wenn der Moment
dir wieder langweilig wird,
dann reise doch weiter
in die Zukunft.

Gefällt es dir
in der Zukunft nicht mehr,
dann kannst du immer noch
in Erinnerungen
der Vergangenheit
schwelgen.

(c) bei Lorena Wahl
 

Du, mein Engel :-)


Es gibt eigentlich keine Worte, um dir sagen zu können, wie wichtig du mir bist.

Und vor allem, wie gerne ich jetzt bei dir wäre. Dann wäre ich glücklich. Die eine Seite meines Herzens sagt, dass ich dich lieben kann, doch die andere fragt sich, ob ich mich nicht täusche. Ich will nichts mehr als dir sagen, dass ich dich liebe ...

Deine Lorena


Einen Engel wie dich habe ich noch nie gesehen. Ein Schatz wie du ist mir noch nie begegnet. Ein himmlischer Engel bist du ........ Ich frage mich, warum du in meinem Leben auftrittst ...

So liebevoll kommst du immer weiter in mein Herz. Bald nimmst du mein ganzes Herz in Beschlag. Doch weil du ein so süßer Engel bist, der mir eine solche Liebe schenkt, die mir bis jetzt noch kein Mensch schenkte, macht mir das nichts aus, wenn du mir mein Herz raubst.

Nun sitze ich hier und denke über dich nach. Was kann ich nur sagen, um dich beschreiben zu können? Wenn mich jemand fragt, kann ich nicht viel über dich sagen. Ich kann nur sagen, dass du der netteste Mensch bist, der mir je begegnet ist. Wie ein Engel, den Gott geschickt hat, bist du zu mir.

Vielleicht weißt du gar nicht, dass du der Engel bist um den ich gebeten habe. Du bist der Engel, der mir sagt, dass ich ein toller Mensch bin und dass man mich einfach lieben muss. Du mein liebster Engel. Ich muss dir sagen, dass ich froh bin, dass du zu mir gefunden hast. Vielen Dank.

In Liebe, deine Lorena


Angst habe ich lieber Engel ...
Immer sind die anderen die ersten. Immer haben sie Glück. Wenn ich mal Glück habe, ist meine Freude nicht von langer Dauer. Doch du, mein Engel, bist bei mir, wohin ich auch gehe. Bitte sei bei mir und verlasse mich nie wieder. Ich brauche dich.

Deine Lorena


(c) bei Lorena Wahl

 

Liebster Knabe












































 

Oh wie sehr verlorene Zeiten
meines Lebens hab ich verbracht?

Ohne dich zu lieben, zu küssen.
Ohne zu wissen ...

Dass dein Herz begehret meines
blutenden, weinenden Herzen.

Deine schönen Blicke
aus dem sonnen Gesicht,
wenn ich vor dir stehe
und dir sag:

“Ich liebe dich.”


(c) bei Lorena Wahl

Tipp gegen Alpträume

Was tun gegen Alpträume? Lorenas Gedicht “Hässliche Fratzen” hat mich an Alpträume erinnert - auch wenn es, wie oben beschrieben, eigentlich um Menschen geht, die unehrlich und böse sind und die einen auf ihre Seite ziehen wollen.

“Hässliche Fratzen”, angsteinflößende Tierwesen und lebensbedrohliche Verfolgungsjagden können aber auch in Alpträumen auftauchen.
Nur wie kommt man aus solch einem schrecklichen Traum raus? Noch dazu, wenn man schon mitten in sonem Alptraum drin ist?

Hier eine verblüffende, persönliche Entdeckung: Beten! Das geht. Sogar mitten im Traum! Um dem Alptraum ein Ende zu bereiten, brauchts nichtmal ein langes Gebet.
Nur ein einziges Wort, dann ist der schlimme Traum vorbei. Ein Name, um genauer zu sein: Jesus. - Klar, das musste jetzt auf dieser frommen Seite kommen!? - Nee, nee. Versuch das mal, im Alptraum “Jesus” zu sagen. Ich sach dir, das ist gar nicht so einfach. Bis man das schafft ... Die Lippen scheinen nachst zusammenzukleben, und ich vermute, die Alptraum-Viecher haben etwas dagegen, wenn man sich hilferufend an Jesus wendet - auch wenn’s nur ein Flüstern ist.

 

Das Erstaunliche: Wenn ich es geschafft habe, im Traum den Mund zu öffnen und - egal wie leise - “Jesus”zu sagen ... dann war der Alptraum auf einen Schlag beendet. Vorbei. Die bösen Wesen fielen in sich zusammen und mussten mich in Ruhe lassen.

Eigentlich kein Wunder. Jesus ist stärker als alle bösen Geister. Tagsüber. Und nachts genauso. Da müssen sogar Alpträume vor ihm kleinbeigeben.
Hast du ne Ahnung, was “Jesus” heißt? Sein Name bedeutet soviel wie “Rettung” - und wie man so schön sagt: Namen sind Programm.

Alpträume dürfte so ziemlich jeder mal hier und da haben oder gehabt haben.
Mein Tipp: Falls du mal in solch einem Traum steckst - bete. Versuch, “Jesus” zu sagen. - Ich hab keine Ahnung, ob das bei anderen Leuten schonmal funkzioniert hat. Funkzionieren ist eh nicht das richtige Wort. Jesus ist ja eine Person, keine Zauberformel. Aber er ist die mächtigste Person überhaupt.

Ich kann dir nichts versprechen. Das war bei mir so. Aber vielleicht fallen dann auch bei dir die bösen Wesen und der Alptraum in sich zusammen: “Jesus!”. - Probiers aus.

(Ideesamkeit)
 

zurück zu
Gedichte & Texte

Startseite: www.ideesamkeit.de

Fußung

www.ideesamkeit.de -> Gedichte & Texte -> Die Liebe des Lebens (Lorenas Gedichte). -  Rechtlicher Hinweis zu Verweisen & Ko. auf vorgenannter Startseite.
Letze Auffrischung dieser Unterseite: 9. Neunter 2005
 

Suchbegriffe für Suchgewerkel

Für Suchgewerkel: Gedichte von Lorena Wahl, Gedichtsinterpretazion [Gedichtsinterpretation], Interpretazion [Interpretation], Andacht / Tipp gegen Alpträume